AKTIVSPORTMODUL GEOCACHING GPS SCHATZSUCHE

Details zum Aktivsport-Angebot: GPS-Schatzsuche und Geocaching als Klassenfahrt-Aktivprogramm
AKTIVSPORT-MODUL: GPS SCHATZSUCHE - GEOCACHING

Aktivsportmodul / Angebot: Geocaching - GPS-Schatzsuche
Dauer bzw. Angebot als: Halbtagesmodul, lässt sich z.B. sehr gut am Abreisetag (vormittags) durchführen

 

Rings um das Camp Klosterbuch warten über 30 versteckte Schatzpunkte auf Entdeckung. Zu Beginn von dem Aktivangebote erfolgt eine Begrüßung sowie eine Erläuterung des Wettspielgedankens, es wird ein Crashkurs „Bedienung der GPS-Geräte“ durchgeführt. Die Bedienung der Garmin-GPS-Geräte ist allerdings nicht schwieriger, als die Nutzung der vielen Applikationen "Apps" auf dem eigenen Smartphone.

 

Vor dem Start wird mit allen Teilnehmern zudem eine Einweisung Verhalten im Straßenverkehr, Gefahrenvermeidung und über das Zusammenbleiben im Team durchgeführt. Die Bedienung der GPS Geräte ist einfach zu verstehen, auch werden noch wichtige Tipps für unseren kleinen Schatzsuche-Wettkampf gegeben. Jedes Team bekommt vor dem Start sein "Schatzsuche-Set" ausgehändigt: Lösungsbogen mit den gesamten Aufgabenbeschreibungen und den entsprechenden (noch leeren) Auflösungsfeldern, eine Schatzkarte (Übersichtskarte der Region Kloster Buch) zur Planung des kleinen Wettkampfs, Wettkampfbeschreibung, Stift. Es steht jeweils für 2 bis maximal 4 Schüler als kleine Gruppe bzw. als "Schatzsuche-Team" immer ein Schatzsuche-Set inklusiv dem vorprogrammierten GPS Gerät (Garmin Oregon 450) zur Verfügung.

 

Wettkampfgedanke ist, innerhalb von z.B. 90 Minuten "Wettkampfzeit" so viel wie möglich dieser Schatzpunkte zu finden und jeweils eine Aufgabe am entsprechenden Schatzpunkt aufzulösen. (Wettkampfzeit wird entsprechend dem zur Verfügung stehendem Zeitlimit angepasst)  Jeder Schatzpunkt bringt den entsprechenden Teams Wertungspunkte von 01 Punkt "ganz leicht" aufzulösen bis 10 Punkte - "ganz knifflig" ein. Nun stehen aber "nur" 90 Minuten Zeit zur Verfügung - so muss jedes Team seine Strategie entwickeln, möglichst viele Punkte "einzusammeln" und dabei zu achten , dass die Wettkampfzeit nicht überschritten wird.

 

Mit den modernen Navigationsgeräten gelangt man metergenau in den Bereich der versteckten Schatzpunkte. An jedem dieser Schatzpunkte gibt es dann eine (oft sehr unterschiedliche) Aufgabe zu erledigen. Die kniffligen Aufgaben umfassen alle Gebiete des “Allgemeinwissens” - wie z.B. die Bestimmung eines Gesteins, Lösen einer kniffligen Matheaufgabe oder auch das Erreichen eines Stempels oben am Ast eines Baumes. Dies Aufgabe(n) sind von unterschiedlichster Art - oft nur einen kleinen Stempel finden und ihn in die Lösungsvorlage einzustempeln, einen Buchstabencode abzuschreiben - aber auch Fragen aus allen Gebieten der Allgemeinbildung herauszubekommen bzw. zu lösen. Handys mit Internetfunktion sind ausdrücklich erlaubt, einige Schatzpunkte bedingen sogar den Einsatz eines Smartphone - z.B. zum Auflösen eines so genannten QR-Codes. Je schwieriger die Schatzpunkte zu erreichen sind - und je schwieriger die gestellte Aufgabe am entsprechenden Schatzpunkt ist - desto höher ist die Wertungspunktzahl. Sieger ist jenes Team, welches im gesetzten Zeitlimit die höchste Punktzahl erreicht hat. Außerdem warten noch einige knifflige, schwierige Jokerpunkte auf die Wettkämpfer und Geocacher, hat man Glück, prangt ein Stempel: Verdoppelung der Gesamtpunktzahl – im Lösungsheft.

 

Nach dem Zieleinlauf erfolgt mit dem Trainer bzw. mit dem Betreuerpersonal die kurze Auflösung der kniffligsten Aufgaben - und eine kleine Siegerehrung bzw. Auswertung! Maximale Dauer des Moduls: ca. 120 – 140 Minuten.

Rückt die Abfahrtszeit beim Klassenfahrtprogramm am Abreisetag näher, so haben wir auch schon nach der Kurzauflösung der wichtigsten Aufgaben dem Betreuerpersonal einen verschlossenen Umschlag mit den aktuellen Auflösungen mitgegeben, so dass man dann während der Heimfahrt im Bus oder in der Eisenbahn selbstständig das bzw. die Siegerteams ermitteln kann.

_____________________________________

 

   Was muss zum Aktivmodul Geocaching mitgebracht bzw. beachtet werden?

Eine wettergerechte Wander-oder Sportbekleidung ist empfehlenswert. Niemand muss ins Wasser oder durch den Schlamm kriechen! Lange Bekleidung (Zeckenschutz!) ist empfehlenswert, stabile Sportschuhe bzw. Trekkingschuhe, bitte keine Sandalen. Bei extrem heißen Wetter bitte etwas Mineralwasser mit auf "Tour" nehmen, auf Kopfschutz (Sonnenschutz) achten. Bei regnerischem Wetter: Regenbekleidung, für Brillenträger (gegen Regentropfen auf den Gläsern) macht sich ein Basecape gut. Ein Schirm kann mitgenommen werden, ist aber im Wald bzw. "wilden Gelände" nicht unbedingt von Vorteil. Während des kleinen Wettkampes wird etwa eine Wanderstrecke von 4 - 6 km / meist 90 - 120 min Wettkampfzeit zurückgelegt.

 

Bitte am Abend bzw. beim Duschen den Körper noch einmal auf evt. Zeckenbefall kontrollieren!