AKTIVSPORTMODUL GROßE SCHLAUCHBOOTTOUR MULDE

Details zum Aktivsport-Angebot: große Schlauchboot-Tour und Wasserwandern von Klosterbuch nach Leisnig - Klassenfahrt-Aktivprogramm
DETAILBESCHREIBUNG AKTIVSPORT-MODUL: GROßE SCHLAUCHBOOTTOUR TAGESTOUR NACH LEISNIG

Aktivsportmodul / Angebot: Große Schlauchboottour von Klosterbuch über Leisnig nach Fischendorf | Klassenfahrt-Aktivprogramm
Dauer bzw. Angebot als: ganztägiges Angebot ("Tages-Modul") bzw. 5h bis 7h Dauer

 

Die "Große Schlauchboottour" startet als Tagestour nach dem Frühstück im Camp Klosterbuch. Die schon vom Schlauchboot-ABC (vom Vortag) benannten Bootsbesatzungen, die ausgeteilten Schwimmwesten, paddel etc. kommen wieder zum Einsatz. Da die Gruppe über das Mittagsmahl hinaus unterwegs sein wird, packen wir zudem einige Verpflegungstonnen mit Imbiss (Obst, Gemüse, Brot sowie verschiedene Zutaten wie Würstchen, Käse und Frikadellen ein. Jeder Teilnehmer erhält eine große Flasche  (1,5l) Mineralwasser. Da wir tagsüber nur eine einfaches "Picknick" bzw. einen improvisierten Mittagsimbiss anbieten, werden wir dafür erst wieder am Abend ausgiebig und sättigend am bzw. auf dem Feuer kochen.

Wenn die Schlauchboote wieder auf der robusten Transportkarre verladen sind, starten wir zu einem etwa 400m langen Fußmarsch - aus dem Camp heraus, die Dorfstraße entlang zur großen Muldenbrücke am unterem Ortsende von Klosterbuch. Unsere Einsatzstelle in den Fluss erreichen wir dann zusammen und die Boote tragend über den Hochwasserdamm. Endlich geht es los, Boot für Boot starten wir zur großen Schlauchboottour!


Wie immer bei wassersportlichen Aktionen überwacht und begleitet ein Wassersporttrainer (u.a. auch Rettungsschwimmer) die gesamte Gruppe  Die kommenden 5 Kilometer paddeln wir als erste Etappe unserer Flusstour der Stadt Leisnig entgegen, dies dauert etwa eine bis anderthalb Stunden. Unterwegs bleiben wir mit unseren zwei oder drei großen Booten immer auf Rufweite zusammen, der Trainer sichert die Wasserwanderung auf der Freiberger Mulde ab. Ab und an kann es vorkommen, dass eines der Schlauchboote auf einem Felsen auffährt oder sich eine Bootsteam versteuert und auf eine Sand- oder Kiesbank auffährt und hängen bleibt. Dann müssen alle Paddler aktiv werden, das festhängende Boot wieder freizuschieben.

FORTSETZUNG DETAILBESCHREIBUNG: GROßE SCHLAUCHBOOTTOUR TAGESTOUR NACH LEISNIG

Je nach Zeitlimit, Gruppenstimmung, Wetter und Planung gibt es zwei verschiedene Endpunkte unserer Wasserwanderung. Die kurze Variante endet (nach etwa 5 km / 1h bis 2h Paddelzeit) am östlichen Rand der Stand nahe der Festwiese, hier können wir gut an der Feuerwehrzufahrt bzw. Bootsrampe anlegen und die Boote zur Reinigung auf die Wiese schaffen. Oft steht dann schon ein leerer Bootsanhänger bereit, wo wir gemeinsam die gesamte Wassersportausrüstung verstauen können.

In den meisten Fällen setzen aber die Schüler die Bootstour fort. Ausnahme ist bei hohem Wasserstand, dann verzichten wir aus Sicherheitsgründen auf die "lange Variante" der Bootstour, um an den Wehranlagen keinerlei Risiko einzugehen. Die kommende Herausforderung - mit viel Teamgeist, Anpacken und gemeinsamer Koordination verbunden - ist das Überwinden der Staubarrieren der beiden Wehre im Stadtzentrum der Stadt Leisnig. Dazu müssen die Boote einzeln über die Wehrkante gezogen werden, auch auf den ersten Metern hinter der Umtragestelle müssen alle Schüler die Boote durch das flache Wasser schieben, ehe wir wieder ausreichend Tiefgang erreichen und weiter paddeln können.

Unterwegs schöne Blicke auf die Burg Mildenstein, die imposante und sehr fotogene "Mittelalterburg" ragt steil an der einen Uferseite hoch über dem Fluss auf. Übrigens stammt der Name "Mildenstein = Milde aus dem mittelalterlichem Sprachgebrauch und bedeutet Mulde, also die Burg auf dem Stein hoch über dem Muldefluss.

Im Leisniger Ortsteil Fischendorf erreichen wir gegen 13:30 Uhr - 15 Uhr die dortige Bootsanlegestelle. Hier können die Schlauchboote ebenfalls bequem aus dem Wasser gezogen- und an Land getragen werden.

Jetzt folgt erst einmal unser Mittagsmahl in Form eines Picknicks. Auf den umgekehrten Booten sowie dem als riesiger Esstisch umfunktionierte Bootsanhänger gibt es die am Morgen eingepackte Verpflegung sowie die Getränke. Nach dem Essen folgt das (weniger populäre) gemeinsame Säubern der Gummiboote - anschließend werden die Flussschiffe auf den Bootsanhänger verladen.

Der letzte - und nicht weniger anstrengende Teil des Aktivtages ist die Wanderung zurück in das Abenteuercamp Klosterbuch. Nur den ersten Kilometer geht es auf dem Fußweg entlang der Straße ehe wir in den Wald abbiegen. Ein 6 km langer Wanderweg (der so genannte Riedelsteig) führt uns parallel zum Fluss durch schattige Wälder wieder zurück nach Klosterbuch - wo die Paddelgrupperecht ausgepowert am späten Nachmittag wieder ankommt. Als Abschluss dieser anstrengenden Aktivsport-Einheit gibt es dann im Camp ein ausgiebiges Vesper mit Kuchen, Gebäck - oder auch frischem Obstsalat und Getränken.

__________________________________________

 

benötigte Ausrüstung bei wassersportlichen Aktivitäten:

 

Was ist mitzubringen? Handtuch, Sonnenschutz  wie z.B. Basecap, Sonnencreme, Sonnenbrille, bei  regnerischem Wetter Regenbekleidung bzw. Poncho, keinen Schirm. Unbedingt "Wasser-Schuhe" anziehen, mit den im Fluss auf dem Grund  gelaufen werden kann. Diese Schuhe  wie z.B. Sportsandalen oder Clogs mit Halteriemen an der Ferse bzw. einfache Stoffturnschuhe (welche nass werden dürfen) sind gut geeignet. Weniger geeignet sind so genannte Flip-Flops, da diese spartanischen "Sandalen" keine Fersenriemen besitzen und wir oft beobachten, dass diese Billigschuhe im nassen Zustand an steilen Böschungen oder an Uferhängen einfach zu glatt  bzw. zu schlüpfrig sind und man aus dem Flip-Flop herausrutscht und stürzen kann. Bitte persönliches Gepäck minimieren und möglichst wasserdicht verstauen. Von Vorteil ist auch ein Satz Wechselbekleidung (z.B. Jogginganzug, 1x trockene Unterwäsche) - oft nässen sich die Paddler bei "Wasserschlachten" und "Herumgespritze" so  vollständig ein, dass nach der Bootstour trockene Ersatzbekleidung von großem Vorteil ist. Ist die Wassersport-Aktivität  vorüber, sind trockene Wechselschuhe zum "normalen Herumlaufen" ebenfalls anzuraten!