AKTIVSPORTMODUL WILDNISKÜCHE

ABENTEUER UND HERAUSFORDERUNG: GEMEINSAM AUF DEM OFFENEN FEUER SEIN EIGENES ESSEN KOCHEN ...

Aktivsportmodul / Angebot: Wildnisküche, Kochen auf dem Lagerfeuer
Dauer bzw. Angebot als: Halbtagesmodul

 

... allerdings bereiten wir über die gesamte Dauer der Klassenfahrt immer wieder einen Teil der Speisen bzw. Mahlzeiten mit Hilfe des Lagerfeuers bzw. auf den großen Kochern zu. Auf Wunsch können wir uns - oft in Ergänzung mit Bestandteilen aus dem Survivalprogramm - einen gesamten Tag der interessanten "Wildnisküche" widmen. Bitte diesen Wunsch im Vorfeld mit uns abstimmen, damit wir den nötigen zeitlichen Vorlauf zum Bestellen bzw. Besorgen der verschiedenen für den Kurs benötigten Nahrungsmittel haben.

 

Pro Schulklasse steht ein  großer Aufenthaltsbereich zur Verfügung. Der Aufenthaltsbereich ist sozusagen "Wohnzimmer" und "Küche" - regensicher überdacht - mit einer Feuerstelle bzw. mit einem Kochbereich mit großen Gaskocher. Pfannen, Töpfe, Schutzhandschuhe und entsprechende Schöpfkellen und Umrührwerkzeuge stehen ebenfalls zur Nutzung bereit. Zusätzlich steht auch noch ein sehr großer Holzkohlegrill zur Nutzung bereit. Die Herausforderung beim Kochen auf dem offenen Feuer beginnt schon lange vor der eigentlichen Nahrungszubereitung, einige Schüler müssen sich darum kümmern, erst einmal ein Feuer zu entzünden - nun gilt es, das beim Survivalkurs Gelernte auch in die Tat umzusetzen. Mit Hilfe eines Feuerstahls und Rindenstücken, klein gehacktem Anbrennholz und Zundermaterial wird das Kochfeuer gestartet. Das benötigte Brennholz (bereits fertig gehackt) wird in großen Brennholzkisten zur Verfügung gestellt.

 

Im zentral gelegenen Sanitär- und Rezeptionsgebäude (30m von den Schutzdächern und Lagerfeuer-Kochbereichen entfernt) befinden sich neben den Toiletten und Waschräumen auch die Aufwaschbecken, Topfspüle, Lebensmittellager sowie ein kleiner Küchen- und Gemeinschaftsraum, wo sich u.a. Wasserkocher, Kaffeemaschine, Kühlschränke befinden.

   Mehr Detailinfos?? Durch Anklicken bzw. Antippen der unten aufgelisteten Aufklappmenüs erhält man jede Menge weitere Informationen, Beschreibung und auch viele Fotos zu den einzelenen Angeboten bzw "Speisen" aus der Wildnisküche.

WILDNISKÜCHE: BROT BACKEN
SAUERTEIG- SCHWARZBROT IN DER GLUT SELBER BACKEN - WILDNISKÜCHE

Schwarzbrot aus Sauerteig in der Feuer-Glut selber backen. Wir setzen (am Vortag) eine große Schüssel Sauerteig an, auch können wir unser "gutes Vollkornmehl" eigenständig mit einer Getreidemühle herstellen. Dabei vermitteln wir viel Wissenswertes über das uralte Handwerk, Brot zu backen.
Da wir keinen großen Backofen im klassischen Sinne betreiben, nutzen wir die schweren, gusseisernen Dutchöfen als Backgefäß. Darin können wir immer ein (1 - 2kg) Brot backen. Geschickt müssen wir das Gussgefäß etwa 1,5h von unten und oben warmhalten. Läuft alles nach Plan, haben wir am Ende der Backzeit ein bzw. mehrere, lecker schmeckende und köstlich duftende Schwarzbrote!

WILDNISKÜCHE: MEDITERRANES FRÜHSTÜCK
MEDITERRANES FRÜHSTÜCK: OLIVENÖL UND CIABATTA ZUR WILDNISKÜCHE

Mediterranes Frühstück zur Klassenfahrt im Abenteuercamp Klosterbuch. Es wäre ein leichtes, zum Bäcker zu fahren oder Aufback-Brötchen zu benutzen - wir wollen einmal eine echte Alternative zum "klassischen Brötchen" zeigen. Dazu benötigen wir ein stabiles Metallblech, darunter eine kleines Feuer - und so genannte Ciabatta-Brote. Die Herstellung dieser Frühstücks-Brotsorte ist recht einfach. Das knusprige italienische Brot "Ciabatta" überzeugt durch seinen mediterranen Geschmack, einer leckeren Kruste und einem an Brötchen erinnerndes "Innenleben". Wir setzen den mediterranen Mehlteig am Abend vorher an, so kann unser Teig über Nacht in aller Ruhe "Gehen". Gelingt garantiert! Das notwendige Öl zum Backen wird auf der sauberen, heißen Metallplatte (= unsere Herdplatte) verteilt, die Ciabattateiglinge werden aufgelegt und mit Hilfe eines Stockes bzw. einer langen Gabel im Olivenöl knusprig brau gebacken bzw. angetoastet bzw. ausgebacken. Dazu dann ganz klassisch ein wenig Butter, vielleicht ein Frühstücksei oder auch palmölfreien Haselnussaufstrich bzw. diverse Marmeladen.

WILDNISKÜCHE: GEMÜSEPFANNE UND PITA-BROT
ALLES AUF DEM FEUER FRISCH ZUBEREITET: PITA-BROTE UND GEMÜSEPFANNE

Gemüsepfanne und Pita-Brote - zwei Bestandteile zum Bdeispiel eines Mittagsmahls.
Die frisch zubereitete Gemüsepfanne - ein Mix aus Dosengemüse wie Sweet Corn (süßer Mais), rote Kidneybohnen, Mischgemüse sowie zwei Drittel frisch geschnittenem Gemüse wie Tomaten, Bohnen, Zwiebeln und Knoblauch sowie Gurken und ganz dünne Kartoffelscheiben. Porree und Eisbergsalat runden unsere Zutaten für die Gemüsepfanne ab. Gewürze und etwas Pflanzenöl dürfen nicht fehlen - diese gesamte Mischung in einem sehr großen, pfannenartigen Tiegel über dem Feuer zubereiten bzw. etwa 15 - 20 Minuten angebraten. Im parallel verlaufenden Arbeitsschritt werden die Pita-Weizenbrote auf der heißen Metallplatte aufgebacken. Danach wird die dampfende Gemüsepfanne in die goldbraun gebackenen Pita-Brote eingefüllt - und fertig ist eine vegetarische, sehr einfach und schnell herzustellende Mahlzeit.

WILDNISKÜCHE: GEMÜSESUPPE VOM LAGERFEUER
GEMÜSESUPPE IM GROßEN TOPF ÜBER DEM FEUER ZUBEREITET

Gemüsesuppe selbst vorbereitet und in einem großen Kessel oder Topf über dem Feuer gekocht. Keine sterilen, noch über 15 Jahre haltbaren Dosensuppe aus dem Discounter - wir zeigen, wie man mit einem erstaunlich geringem Aufwand und wenig Zeitlimit eine sehr wohlschmeckende und vor allem vollwertige Gemüsesuppe zubereitet. Wir benötigen ein dutzend Schneidbrettchen, scharfe Schneidmesser, einige Schüsseln. Wir nutzen ausschließlich lokale, frische Produkte wie Porree, Möhren und Wurzelgemüse, Sellerie, junge Kartoffeln sowie als Zutaten viele frische Kräuter wie Petersilie und Zitronenmelisse. Unsere Suppe wird mit Gemüsebrühe und einigen Gewürzen abgeschmeckt - und mit frischem Brot, Butter sowie einem Klecks Schmand, Sauerrahm oder Crème fraîche serviert.

WILDNISKÜCHE: WAFFELEISEN UND LAGERFEUER-TOASTER
WAFFELEISEN FÜR HEIßE, FRISCHE WAFFELN / TOASTER AUS GUSSEISEN IM FEUER

Waffeleisen und Toast zum Frühstück oder als Dessert. Gusseiseren Waffeleisen - dazu der süße, flüssige Waffelteig, etwas Pflanzenöl und wie immer - unser gut geschürtes Kochfeuer bzw. Feuerglut. Dann ist Hektik vorprogrammiert, das Zeitfenster zwischen fluffig und noch nicht durchgebacken zu "schwarz verkohlt" ist sehr knapp bemessen. Aber nach einigen versuchen hat man das "Waffelbackhandwerk" perfekt im Griff! Die Toasteisen (gusseiserne Metallbehältnisse) eignen sich hervorragend dazu, beim Frühstück noch eine weitere interessante "Komponente" der Lagerfeuerküche mit zu verwenden. Die Vollkorntoastscheiben lassen sich perfekt in der Feuerglut goldbraun antoasten, so kann in sehr kurzer Zeit eine gesamte Schulklassen mit frischen Frühstücktoast versorgt werden.

WILDNISKÜCHE: BAU EINER RÄUCHERGRUBE
BAU EINER RÄUCHERGRUBE UND DAS RÄUCHERN

Haltbarmachung von Nahrung durch das Räuchern und Bau einer Räuchergrube. Räuchern ist eine der Methoden, die Fisch, Käse oder Fleisch den typischen, herzhaften Rauchgeschmack gibt, sondern auch diese Nahrungsmittel auch über einen längeren Zeitraum haltbar macht. Wir probieren einmal aus, mit wie viel Aufwand bzw. "Team-Power" wir eine Räuchergrube bauen und ausprobieren können. Als Baumaterial benötigen wir neben Spaten oder Grabe-Schaufel viele frische Weidenzweige, Buchenholzspäne (Räuchermaterial), ein wenig Alufolie, viel, sehr viel heiße Glut sowie Fichten- und Farnzweige zum fast luftdichten Abdecken der Grube. Zeitaufwand etwa 2h bis 2,5h. Als Räuchergut nutzen wir meist Forellen, welche wir vorher ausnehmen und etwas einsalzen müssen.

WILDNISKÜCHE: FEUERLACHS ODER FLAMMLACHS
FLAMMLACHS - LACHS AM BRETT - FEUERLACHS

Feuerlachs - Lachs am Brett. Gemeinsam mit den Teilnehmern führen wir dieses "Highlight" immer direkt im Anschluss an den Survivaltag bzw. als dessen Abschluss durch. Wir zeigen den Schülern zu Beginn dieses Kursbestandteils, wie einfach es ist, auch ohne viel Küchenausrüstung ein extrem gut schmeckendes Lagerfeueressen zuzubereiten. Wir benötigen neben den großen (1,5 - 2 kg) schweren Lachsforellen noch einige frische Kräuter, etwas Salz, einige frisch gesägte Bretter, ein paar Nägel und etwas Draht - ach ja, und ein "ordentliches" Feuer mit sehr viel Glut.

 

Ziel der gemeinsamen Arbeit wird sein, einen  (oder mehrere) Lachsfische sehr außergewöhnlich und aufregend zuzubereiten!.

Pro Person planen wir mit ca. 150-250 g Fisch (große Lachsforellen mit Kopf / Schwanz), viele frische Kräuter, Salz, dazu Schnittbrot. Dieser "Wildnis-Kochkurs" findet unter "Einbindung" der jugendlichen Gäste statt, jeder Interessierte darf bzw. soll mitmachen! Der Trainer oder “Koch” halbiert den Fisch, nagelt selbigen auf ein geschnittenes Brett auf, bereitet eine Packung frische Kräuter - und heizt ein großes, heißes Holz- bzw. Grillkohlefeuer an. Die gewürzten und mit Kräutern ausgestatteten Lachsfische sind nun fest auf dem Holzbrett fixiert, jetzt kommen die so vorbereiteten Lachsbretter an bzw. in das heiße Glutfeuer ... (siehe auch die entsprechenden Fotos)

WILDNISKÜCHE: KARTOFFELPUFFER UND SÄCHSISCHE QUARKKEULCHEN
AUF DEM FEUER ZUBEREITET: QUARKKEULCHEN UND KARTOFFELPUFFER

Kartoffelpuffer und Quarkkeulchen - der Klassiker einer leckeren und durch und durch vegetarischen Mahlzeit. "Wenn es mal wieder schnell gehen muss" - oft herrscht am Abreisetag eine gewisses Maß an Zeitknappheit - da kommen die Kartoffelpuffer zum Einsatz. In den großen Pfannen (siehe Fotogalerie!) werden die Kartoffelpuffer schön goldgelb angebrutzelt und anschließend noch warm - mit Apfelmuss, Fruchtkonfitüre oder nur mit braunen Rohrzucker versüßt - verspeist.

Mehr Zeit bedarf es dann schon bei der Zubereitung der echten Sächsischen Quarkkeulchen. Jene saftigen, gehaltvollen Teiglinge können wir entweder als Hauptgericht - aber auch als ein Dessert später verspeisen. Zur Vorbereitung benötigen wir Quark, Kloß- und Kartoffelmasse, Rosinen, einige Gewürze und viele Helfer. Ausgebacken werden die Quarkkeulchen auf unseren großen, heißen Metallplatten bzw. in den schon von den Kartoffelpuffern bekannten großen Pfannen. Auf keinen Fall darf zum versüßen die geheime Mischung aus Puderzucker, Zimt, geriebener Schale unserer Biozitronen und etwas Apfelmus fehlen!

WILDNISKÜCHE: ALTERNATIVE ZU FLEISCH - VEGETARISCHER GRILLKÄSE
ALTERNATIVE ZU STEAK, BRATWURST UND FLEISCH - VEGETARISCHER GRILLKÄSE

Vegetarischer Grillkäse und Fleisch essen? Selbstverständlich gibt es bei unseren Verpflegungsangeboten auch Fleisch – z.B. als gebratener Schinkenspeck beim Frühstücksrüherei, wahlweise als gebratene Jagdwurst zu den Makkaroni – oder ganz klassisch Steak oder Bratwurst vom Grill. Dennoch wollen wir versuchen, den Fleischanteil in unseren Gerichten auf ein akzeptables Maß zu beschränken. Immer können wir eine vegetarische Variante anbieten, Schüler, welche sich ausschließlich vegan ernähren möchten, werden bei uns im Camp mit einigen Einschränkungen auch „satt“.

Ein beliebtes und sehr lecker schmeckendes „Grill-Gericht“ – und durchweg vegetarisch (nicht vegan!) ist unser leckerer Grillkäse. Dazu nutzen wir Salzlakenkäse bzw. Hirtenkäse, den wir in daumendicke Scheiben schneiden. Dazu eine Gemüsepackung, bestehend aus frischem Basilikum, sehr klein geschnittene Petersilie, kleingeschnittene, aromatische Cherry-Tomaten, Knoblauch und Zwiebel, etwas italienisches Pesto sowie Salz und ein gutes Olivenöl. Alles in doppelter Alufolie arrangiert, auf das Käsestück die Kräuterpackung, etwas Salz und das Ganze mit dem Olivenöl beträufelt. Alles gut in der Folie einpacken – und ab in die Feuerglut oder auf den heißen Holzkohlegrill. Die Grillkäse nun nicht aus dem Auge verlieren, nach etwa 8 – 12 Minuten sind die Grillkäse herrlich durchgebraten, etwas angeröstet und haben einen wunderbaren Geschmack der Kräuter – aber auch durch die „Röstaromen“ des angebratenen Olivenöls angenommen.

WAS IST MITZUBRINGEN? WAS IST BEIM KOCHEN AUF DEM FEUER ZU BEACHTEN?
WILDNISKÜCHE UND KOCHEN AUF DEM FEUER: WAS IST MITZUBRINGEN? WAS MUSS BEACHTET WERDEN?

   benötigte Ausrüstung und Hinweise für Kochen am / auf dem Feuer / Wildnisküche


Was muss mitgebracht werden, welche Bekleidung wird benötigt? Essbesteck, ein bzw. zwei Stück Geschirrtuch zum Abtrocknen, eine Trink-Tasse und Essnapf. Die Tasse und der "Napf" (Schüssel) sollten aus Plastik sein. Als Essnapf kann auch eine Kühlschrank- oder "Tupper"- Dose dienen (Inhalt: mindestens 0,3 Liter, besser 0,5 oder 0,7 Liter Volumen). Die Teilnehmer kochen, braten und backen z.T. auf bzw. am offenen Feuer. Der Aufwasch des Bestecks / Geschirr erfolgt in Eigenverantwortlichkeit durch Teilnehmer. Dazu stehen im Abenteuercamp Klosterbuch mehrere Aufwaschbereiche mit heißem Wasser und Spülmittel sowie für große Töpfe und Pfannen eine extra Topfspüle zur Verfügung.

 

Bekleidung: Beim Kochen und Arbeiten am offenen Feuer ist es unvermeidlich, dass man im Rauch steht und auch hin und wieder Funken aus der Feuerstelle heraus fliegen. Rauch kann in den Augen brennen und die Bekleidung mit dem typischen "Lagerfeuer-Räuchergeruch" durchdringen. Achtung, bitte outdoorgerechte, und nach Möglichkeit aus Naturfasern bestehende  Bekleidung auswählen, die Gefahr durch Löcherbrennen (Funken) - gerade bei preisintensiven, synthetischen "Goretexjacken" - ist nicht ausgeschlossen!