SURVIVAL- UND WILDNISTAG KLOSTERBUCH

SURVIVALTRAINING UND WILDNISKÜCHE ALS SCHULKLASSEN-ANGEBOT

Tagesangebot bzw. Schüler-Projekttag: Survivaltag und Wildnisküche / Abenteuercamp 04703 Klosterbuch

Herausforderndes Tagesangebot „Survivaltraining“ für Jugendgruppen und Schulklassen.  Der Trainer erklärt der Gruppe die kommenden Herausforderungen. Es gilt, mit einfachsten Mitteln den nahe am Camp vorbei fließenden Fluss zu überwinden. Dazu paddeln wir erst ca. 1,5 km in den großen Schlauchbooten zur Flussquerungsstelle. Dort angekommen, ist Kommunikation, Teamgeist und Ideenreichtum für dieses Vorhaben gefragt. Danach etwa 30 - 45 Min Fußmarsch durch "dichte Wälder" die Schulklasse erreicht dann den versteckt gelegenen Biwakplatz - hier werden dann alle Teilnehmer mit einer scheinbar simplen Aufgabe konfrontiert: selbständig ein warmes „Not“- Essen „herzustellen“. Dazu lernen wir den Gebrauch des Feuersteins, Funken schlagen in das trockene Zundermaterial. Irgendwann brennt das erste "selbst entfachte" Feuer! Wasser wird mit so genannten „Kelly Kettles“ zum Kochen gebracht. Nach dem Mittagessen treffen wir nach einem weiteren 2 km-Marsch wieder im Camp Klosterbuch ein, hier dann „Teil 2" Wildnisküche - gemeinsam lernen wir, wie man einen bzw. mehrere Lachsfische bzw. große Lachsforellen mit einfachsten Mitteln köstlich und lecker am Feuer zubereitet ... und anschließend auch verspeist.

 

Preis / Freiteilnehmer:

560 EUR Grundpreis inkl. 20 Reiseteilnehmer
21. und 27. Reiseteilnehmer sind immer Freiteilnehmer
28 EUR dann für jede weitere Person ab dem 22. Reiseteilnehmer

Dieser Schülerprojekttag ist ab Klassenstufe 5 geeignet, maximal ein Klassenverband bzw.max. 33 Personen kann pro Tag dieses Angebot buchen.

   Mehr Detailinfos?? Durch Anklicken bzw. Antippen der unten aufgelisteten Aufklappmenüs erhält man jede Menge weitere Informationen, Landkarten, Fotogalerien u.v.m. ...

... NOCH MEHR DETAILS UND FOTOS VOM SCHÜLER- PROJEKTTAG SURVIVALTRAINING WILDNISKÜCHE

Herausforderndes Tagesangebot „Survivaltraining - Wildnistraining" für Jugendgruppen und Schulklassen ab Klassenstufe 5. Treff im Abenteuercamp Klosterbuch, ein „letztes Mal“ die Vorzüge der Zivilisation genießen. Der Trainer erklärt der Gruppe die kommenden Herausforderungen. Danach wird vom Trainer die benötigte Ausrüstung verteilt, für viele Schüler geben Seilrollen, Blechkannen, eine Art fahrbarer Rad-Anhänger und einige geheimnisvolle, dicke Taschen noch keinen Sinn bzw. Indiz für deren spätere Anwendung.

 

Es werden die Paddel und Schwimmwesten verteilt, die Boote werden auf unseren Transportanhänger verladen und hinter das Kloster Buch zur Bootswiese gefahren. Hier starten wir dann mit meist drei Schlauchbooten flussauf. nach etwa 30 Minuten anstrengender Paddelei stromauf legen wir am Ufer an. Hier erklärt der Trainer die folgende Aufgabe: Angelehnt an das altbekannte Rätsel mit dem Bauer, dem Kohlkopf, der Ziege und dem Wolf - sowie mit Hilfe eines fast 50m langen Seils soll nun nur mit Hilfe von einem der Boote der Fluss überwunden werden - alle Ausrüstung, auch die sperrige Transportkarre - muss an das gegenüberliegende Ufer.  Dieses kleine, altbekannte Rätsel gefällt uns deshalb so gut, weil es irgendwie auch eine typische Logistik-Herausforderung für unsere Survivaltag-Teilnehmer ist!

Nach einer aufregenden, z.T. kontrovers geführten Beratungszeit kommt Bewegung in die Gruppe, in mehreren Durchgängen setzt die gesamte Gruppe "über", der Trainer übernimmt natürlich die Rettungsschwimmer- und Sicherheitsaufsicht über diese gesamte Aktion.

 

Endlich alle am gegenüberliegenden Ufer trocken angekommen, werden einige "Schatz- und Survivalkarten" ausgeteilt, es gibt eine kleine Erklärung zur Anwendung von einem ganz normalen, klassischen Kompass und ein paar Tipps zum Lesen und Verstehen der Karte. Nun gilt es, anhand der "Wildniskarte" unseren Survivalplatz zu finden. Die bisher sperrige Transportkarre entpuppt sich als hilfsreicher "Lastesel" für unsere gesamte Ausrüstung.

Der Weg führt etwa 2,5 km (45 Minuten) über Wiesen, Feldwege und z.T. anstrengend bergauf durch dichte, einsame Wälder. Endlich sind wir am Etappenziel - an unserem Survivalplatz - angekommen.

Nun die nächste Herausforderung: Wir wollen ein sehr einfaches Mittagsmahl aus "eigener Kraft" zubereiten - haben dafür aber weder eine Handy zum Bestellen beim örtlichen Pizzadienst anbei (bzw. "anbei" haben die Jugendlichen meist ein Handy, aber niemand kennt die Adresse, wohin der Lieferdienst das "virtuelle Essen" anliefern soll :-) , noch fehlen uns jedwede Kücheneinrichtung, große Töpfe.

 

Wir versuchen, gemeinsam mit den Schülern Ideen zu sammeln, wie wir dennoch zu unserem essen kommen. Unsere Vorfahren verwendeten die große Kunst des Funkenschlagens, Feuerbohrens und konnten mit Hilfe von geeignetem Zundermaterial schnell ein kleines Kochfeuer für die Nahrungszubereitung entfachen. Aus zeitlichen Gründen "tricksen" wir etwas bei der Beschaffung der zweiten und dritten "Komponente" für unser Mittagsmahl - das lebensnotwenige Trinkwasser bieten wir in Form der großen, schweren und bis hierher "mitgeschleppten" Mineralwasserflaschen an. Nun fehlt nur noch ein Behältnis, wo wir diese Wasser erhitzen bzw. zum Kochen verwenden können  auch da haben wir uns eine "wildnisgerechte", spannende Lösung einfallen lassen. In Form von so genannten Kelly Kettels und mit Hilfe unseres aus Zundermaterial, Birkenrinde und einem Feuerstahl hergestellten kleinen Kochfeuern bekommen wir unser Wasser zum Kochen.

Als schnelles Mittagsmahl verwenden wir einfache Nudelsupppen, welche sich schnell mit Hilfe des in den Kelly Kettels zum kochen gebrachten Wassers zubereiten lässt, ebenso gibt es vom Trainer einen kleine Wissensvermittlung, wie man mit Hilfe einiger Wildkräuter wie Minze, Zitronenmelisse und Salbei - aber auch mit jungen Birkenblätter-trieben und Fichtennadelspitzen man sich eine ganz akzeptabel schmeckenden Tee zubereiten kann ...

 

Hinweis in eigener Sache: dieses eben beschrieben "Survivalmittagessen" ist mehr Mittel zum Zweck und wird die Teilnehmer  vorübergehend auch etwas sättigen - keine Bange, niemand wird aber Hunger leiden, zum Ende unseres Survivaltages gibt es im Camp Klosterbuch noch einmal "ordentlich" zu Essen, denn beim Abschnitt "Wildnisküche" wartet auf die Survivalschüler noch eine weitere Überraschung - siehe aber dazu weiter unten mehr Details!

 

Wir beräumen unseren Rastplatz so, dass niemand nur eine Anzeichen unserer Anwesenheit findet, den wenigen Müll, welchen wir produziert haben, nehmen wir wieder mit. Es folgt der Rückmarsch wieder anhand der Orientierungskarte - bleibt uns etwas Zeit übrig, können wir noch zu einer Aussicht  an einer steil abfallenden Felswand hinwandern und einen faszinierenden Blick auf das unter uns liegende Land mit dem Kloster Buch, auf unser Abenteuercamp und auf den gewundenen Fluss Freiberger Mulde werfen - und bei guter Fernsicht am westlichen Horizont sogar die Stadt Leisnig erblicken.

 

Nach etwa einer Stunde (ca. 14:00 Uhr bis 14:30 Uhr) kommen wir nach Fußwanderung und anschließender Bootsfahrt wieder im Camp Klosterbuch an. Es werden die Boote gesäubert und weggeräumt, die Schwimmwesten werden zum Trocknen aufgehangen.

Nun gibt es das letzte Highlight des Survivaltages, gemeinsam wollen wir versuchen, einige große Lachsfische ohne viel technische Hilfsmittel - und nur mit Hilfe von etwas Salz, frischen Kräutern direkt über dem Feuer und mit Zuhilfenahme grober Holzbretter und Rödeldraht zuzubereiten. Dazu nutzen wir große Feuerschalen bzw. so genannte Feuerkörbe mit heißer Holzkohleglut, klobige Holzbretter und einige weitere Tricks aus unserem Repertoire der Wildnisküche. Immer wieder sind die Schüler - und auch die Betreuer erstaunt, wie lecker die über der Feuerglut "archaisch" zubereiteten Lachsfische schmecken.

 

Im Camp Klosterbuch sind wir zum Nachmittag gegen 13:30 Uhr bis 14:00 Uhr wieder zurück, hier stehen uns dann wieder ordentliche Toilettenmöglichkeiten, Regen- und Sonnenschutz, Feuerstelle und Tische/Bänke zur Verfügung.  Das Ende dieses Moduls lässt sich nicht immer exakt planen, je nach Teilnehmerzahl, Gruppendynamik sowie Zeitumfang der finalen "Lachs über dem Feuer Wildnisküche" endet dieses Aktivangebot etwa 15:30 Uhr bis 16:00 Uhr.

LEISTUNGSVERZEICHNIS | PREISE | DETAILINFOS - PROJEKTTAG SURVIVALTAG // WILDNISKÜCHE

Kurzbeschreibung, Ablauf
Leistungsbeschreibung

Schulklassenangebot Schüler - Projekttag „Survivaltraining“ für Jugendgruppen. Ein Tag intensive Auseinandersetzung mit Orientierung, Feuer entfachen, Teamwork sowie Essen selber kochen und Wildnisküche.

 

Start und Ziel im sächsischen Abenteuercamp Klosterbuch, ein Teil des Schülerprojekttages wird als Wildnismarsch durchgeführt. Start zu diesem Marsch erst als kleine Schklauchboottour, dann die erste Aufgabe, einen großen Fluss an einer geeigneten, flachen Stelle zu überwinden. Der Trainer erklärt der Gruppe die kommenden Herausforderungen. Nach erfolgreicher Flussüberquerung folgen etwa 30 - 45 Min Fußmarsch durch "dichte Wälder" inkl. Orientieren mit der Survival-Landkarte und Umgamng mit den Kompassen. Die Schulklasse erreicht dann den versteckt gelegenen Biwakplatz - hier werden dann alle Schüler mit einer scheinbar simplen Aufgabe konfrontiert: selbständig ein warmes „Not“- Essen „herzustellen“. Dazu lernen wir den Gebrauch des Feuersteins, Funken schlagen in das trockene Zundermaterial. Irgendwann brennt das erste "selbst entfachte" Feuer! Wasser wird mit so genannten „Kelly Kettles“ zum Kochen gebracht. Nach dem Mittagessen treffen wir nach einem weiteren 2 km-Marsch wieder im Camp Klosterbuch ein, hier dann „Teil 2" Wildnisküche - gemeinsam lernen wir, wie man einen bzw. mehrere Lachsfische bzw. große Lachsforellen mit einfachsten Mitteln köstlich und lecker am Feuer zubereitet ... und anschließend auch verspeist.

 

Leistungen: alles Material bzw. Ausrüstung für den Survivalmarsch bzw. die Übungen "Survivaltraining", Trainerbegleitung (inkl. Rettungsschwimmer sowie Erste Hilfe-Ausbildung), kurze Schlauchboottour , einfacher Mittagsimbiss, 0,5-1 l Getränke p.P., Versicherung, Toilettennutzung im Camp Klosterbuch. Im Reisepreis ist zudem das "Angebot" Feuerlachs inkl. Fisch, Kräuter und Zubehör mit enthalten. Das Mittagessen und der Feuerlachs wird gemeinsam mit den jugendlichen Teilnehmern (und den Betreuern) zubereitet.

Kostenfreie Stornierung von 2 Reiseteilnehmern: Ab Abschluss des Reisevertrages bis zum 1. Reisetag wird eine kostenfreie Stornierungsmöglichkeit oberhalb der festgelegten Mindestteilnehmerzahl (liegt bei 20 TN) von 2 Reiseteilnehmern. Entsprechend gewährte Freiteilnehmer, die meist auf den 12. und 27. (...) Reiseteilnehmer fixiert sind, werden davon nicht betroffen bzw. verlieren beim Unterschreiten der entsprechenden Gesamtteilnehmerzahl ihre Wirkung.

Anreise-Ort, Abreise-Ort
Beginn und Ende Uhrzeit

Treff | Beginn: 10:00 Uhr (wenn nicht anders vereinbart)
Ort: "Abenteuercamp Klosterbuch"
Adresse: 04703 Leisnig, Klosterbuch Nr. 3
 

Ende: etwa 15:30 Uhr
Ort: "Abenteuercamp Klosterbuch"
Adresse: 04703 Leisnig, Klosterbuch Nr. 3

Besondere Hinweise, Tipps: diesen Schülerprojekttag "Survivaltag" kann man nur von Montag - Freitag buchen.

Preisliste, Mindestteilnehmerzahl
Freiteilnehmer und Betreuer

Reisepreis / Freiteilnehmer:

560 EUR Grundpreis inkl. 20 Reiseteilnehmer
21. und 27. Reiseteilnehmer sind immer Freiteilnehmer
28 EUR dann für jede weitere Person ab dem 22. Reiseteilnehmer

 

Dieser Schülerprojekttag ist ab Klassenstufe 5 geeignet. Mindestteilnehmerzahl 20 Personen, Maximalteilnehmerzahl ist ein Klassenverbund mit etwa 30 Personen. Ein bis zwei Betreuer bzw. Klassenlehrer müssen am Schülerprojekttag mit dabei sein.

Eignung und Anforderung

Bei diesem Schüler-Projekttagesangebot handelt es sich um ein bewegungs- und sportorientiertes Outdoor- und Freizeitangebot. Die Aktivitäten finden unter freien Himmel statt, auch sollte man sich - je nach Wetterbericht - auf Hitze oder Regenwetter einstellen. Eine der durchgeführten Aktivitäten beinhalten wassersportliche Elemente in Form einer kurzen, etwa einstündigen Schlauchboottour, beachten Sie hierbei die Informationen "Was ist mitzubringen". Das Mittagessen ist Bestandteil und entsprechend der "Survivaltrainingsthematik" entsprechend modifiziert und "ungewöhnlich", es wird erwartet, dass alle Teilnehmer bzw. Schüler bei der gemeinsamen Zubereitung der Verpflegung sich tatkräftig mit einbringen. Es wird versucht, bei dem angebotenen Mittagessen immer eine vegetarische Essensvariante mit anzubieten.

 

Es müssen mindestens ein bis zwei Betreuerpersonen pro Klassenverband mit anreisen, welche für die gesamte Aufenthaltszeit die so genannte Grundaufsichtspflicht übernehmen und auch an den Aktivsportangeboten mit teilnehmen.

Terminvereinbarung
Buchung und Reisevertrag

Wunschtermin - Vereinbarung ist nur von Montag bis Freitag möglich. Nutzen Sie für die Anfrage das Kontaktformular (Link siehe unten!) bzw. telefonisch (10 - 18 Uhr) 0171/5374926. Beachten Sie die Mindesteilnehmerzahl von 20 Personen bzw. den Pauschalpreis.

Beachten Sie auch unsere Hinweise auf bereits ausgebuchte Termine auf unserer Webseite. Gerade in den Wochen vor dem sächsischen Schulferienbeginn kann es vorkommen, dass wir vollständig ausgebucht sind.

 

   gehe zu: Buchungsanfrage bzw. Kontaktformular

 

Nach dem Absenden der Buchungsanfrage über das Kontaktformular senden wir Ihnen in den darauf folgenden Tagen eine detailliertes Angebot an die angegebene Mailadresse zu. Dieses Angebot hat eine Gültigkeit von (wenn nicht anders vereinbart) 14 Tagen. Ab der Zusendung des Angebots ist der vereinbarte Termin vorerst für Sie blockiert bzw. reserviert.

Innerhalb der Angebotsgültigkeit benötigen wir dann entweder eine

 

  • eine Angebotsbestätigung. Danach senden wir Ihnen den Reievertrag / Reiseunterlagen und die Rechnung zu. Mit der Zusendung der Reiseunterlagen senden wir ihnen (als PDF-Datei) eine so genannte Elterninformation mit allen wichtigen Informationen bzw. Hinweisen zu.

  • oder eine Absage. Wird die Angebotsgültigkeit überschritten - und es erfolgt keinerlei weitere Kommunikation, löschen wir das Angebot ohne nochmalige Info an Sie - und geben die reservierten Bereiche / Termine / Leistungen wieder frei.

 

Mittagessen, Verpflegung
und Getränke

Im Reisepreis des Schülerprojekttages ist ein einfachse Mittagessen und Getränk mit enthalten. Pädagogisches Konzept ist, gemeinsam mit den Schülern das Mittagsmahl zuzubereiten. Wir versuchen, immer eine vegetarische Mittagessenvariante anzubieten, so ist es z.B. auch für Schüler mit ethnisch begründete Essgewohnheiten kein Problem, am Mittagessen teilzunehmen.

Als schnelles Mittagsmahl verwenden wir einfache Nudelsupppen, welche sich schnell mit Hilfe des in den Kelly Kettels zum kochen gebrachten Wassers zubereiten lässt, ebenso gibt es vom Trainer einen kleine Wissensvermittlung, wie man mit Hilfe einiger Wildkräuter wie Minze, Zitronenmelisse und Salbei - aber auch mit jungen Birkenblätter-Trieben und Fichtennadelspitzen man sich eine ganz akzeptabel schmeckenden Tee zubereiten kann ...

Hinweis in eigener Sache: dieses beschrieben "Survivalmittagessen" ist mehr "Mittel zum Zweck" und wird die Teilnehmer  vorübergehend auch satt machen - keine Bange, niemand wird aber Hunger leiden, zum Ende unseres Survivaltages gibt es im Camp Klosterbuch noch ein weiteres Mal "ordentlich" zu Essen, denn beim Abschnitt "Wildnisküche" wartet auf die Survivalschüler noch eine weitere Überraschung - die Zubereitung von großen Lachsforellen am bzw. auf dem offenen Feuer!

 

Bitte Essbesteck und einen Essnapf (0,5l Schüssel "Tupperware") mitbringen!

Was ist mitzubringen?

WAS IST MITZUBRINGEN / WELCHE AUSRÜSTUNG WIRD BENÖTIGT?

 

WASSERSPORTLICHE AKTIVITÄTEN: Handtuch, Sonnenschutz  wie z.B. Basecap, Sonnencreme, Sonnenbrille, bei  regnerischem Wetter Regenbekleidung bzw. Poncho, keinen Schirm. Unbedingt "Wasser-Schuhe" anziehen, mit den im Fluss auf dem Grund  gelaufen werden kann. Diese Schuhe  wie z.B. Sportsandalen oder Clogs mit Halteriemen an der Ferse bzw. einfache Stoffturnschuhe (welche nass werden dürfen) sind gut geeignet. Weniger geeignet sind so genannte Flip-Flops, da diese spartanischen "Sandalen" keine Fersenriemen besitzen und wir oft beobachten, dass diese Billigschuhe im nassen Zustand an steilen Böschungen oder an Uferhängen einfach zu glatt  bzw. zu schlüpfrig sind und man aus dem Flip-Flop herausrutscht und stürzen kann. Bitte persönliches Gepäck minimieren und möglichst wasserdicht verstauen. Von Vorteil ist auch ein Satz Wechselbekleidung (z.B. Jogginganzug, 1x trockene Unterwäsche).

 

MITTAGESSEN: Essbesteck, ein Geschirrtuch zum Abtrocknen, eine Trink-Tasse und Essnapf. Die Tasse und der "Napf" (Schüssel) sollten aus Plastik sein. Als Essnapf kann auch eine Kühlschrank- oder "Tupper"- Dose dienen (Inhalt: 0,5 oder 0,7 Liter Volumen). Die Teilnehmer kochen, braten und backen z.T. auf bzw. am offenen Feuer. Der Aufwasch des Bestecks / Geschirr erfolgt in Eigenverantwortlichkeit durch Teilnehmer im Abenteuercamp Klosterbuch.

 

HINWEISE ZUR BEKLEIDUNG: Beim Kochen und Arbeiten am offenen Feuer ist es unvermeidlich, dass man im Rauch steht und auch hin und wieder Funken aus der Feuerstelle heraus fliegen. Rauch kann in den Augen brennen und die Bekleidung mit dem typischen "Lagerfeuer-Räuchergeruch" durchdringen. Achtung, bitte outdoorgerechte, und nach Möglichkeit aus Naturfasern bestehende  Bekleidung auswählen, die Gefahr durch Löcherbrennen (Funken) - gerade bei preisintensiven, synthetischen "Goretexjacken" - ist nicht ausgeschlossen!

 

GESUNDHEIT: Krankenkarte (Chipkarte), Adressen und Telefonnummer(n)+ Vorwahlnummern der Erziehungsberechtigten, persönliche Medikamente. Wir bitten um Hinweis der Betreuer bzw. Teilnehmer, wenn auf besondere Gesundheitsrisiken zu achten ist (Allergien, glaubensbedingte Essgewohnheiten, Einnahme wichtiger Medikamente, Neigung zu epileptischen Anfällen, Bluter ...)

weitere Hinweise

Mit der Zusendung des Angebotes bzw. der Reiseunterlagen wird eine weitere Datei "Reiseinformationen Survivaltag" (als PDF-Datei) zugesandt. Darin wird detailliert und mit vielen Bildern der Schülerprojekttag beschrieben, es gibt alle notwendigen Anreiseinformationen, Checkliste "Was ist alles mitzubringen?" sowie eine Kopiervorlage einer "Elterninformation".

 

Hochwasser: geht der Flusspegel nach längeren Starkregenfällen in den Bereich von Hochwasserstufe 1 (oder höher), so muss die Bootstour aus Sicherheitsgründen unterbleiben. In diesem Fall strukturieren wir den Schüler-Projekttag so um, dass wir ausschließlich "zu Land" unterwegs sind.

rechtliche Hinweise, AGB
besondere Stornierungsmöglichkeit

   gehe zu AGB - Allgemeine Geschäftsbedingungen

 

Besondere Stornierungsbedingungen bei Klassenfahrten und Projekttagen:

 

Ab Abschluss des Reisevertrages bis zum 1. Tag vor Reisebeginn wird eine kostenfreie Stornierungsmöglichkeit oberhalb der festgelegten Mindestteilnehmerzahl (20 Teilnehmer) von 2 Reiseteilnehmern gewährt. Entsprechend gewährte Freiteilnehmer, die meist auf den 21. und 27. (...) Reiseteilnehmer fixiert sind, werden davon nicht betroffen bzw. verlieren beim Unterschreiten der entsprechenden Gesamtteilnehmerzahl ihre Wirkung.

Reiseveranstalter
Haftpflichtversicherung

Reiseveranstalter: M.Unger Outdoor Team GmbH


Fa.-Haftpflicht-Versicher: ist die Sparkassenversicherung Sachsen
Steuer-Nr.: 236/114/00993 Finanzamt 04720 Döbeln | HRB 19123


Anschrift: Unger Outdoor Team GmbH / Klosterbuch Nr. 3 / 04703 Leisnig
Telefon: 0171/5374926 (10 - 18 Uhr) Mail: info@outdoorteam.de
Geschäftsführer: Michael Unger

ANREISE INFORMATIONEN - SCHÜLERPROJEKTTAG SURVIVAL-TAG CAMP KLOSTERBUCH

Treff | Beginn: 10:00 Uhr (wenn nicht zu einem anderen Zeitpunkt vereinbart)
Ort: Abenteuercamp Klosterbuch
Adresse: 04703 Leisnig, Klosterbuch Nr. 3

 

Treffpunkt ist 10:00 Uhr (wenn nicht anders vereinbart, siehe im Reisevertrag) am Eingang des Abenteuercamps Klosterbuch (unweit des Eingangs in das historische Kloster Buch). Bitte haben Sie Verständnis, dass wir wegen Vorbereitungen des Projekttages und Rücksichtnahme auf abreisende Gäste Sie erst exakt 5 Minuten vor dem Beginn (meist 9:55 Uhr) ins Camp bitten können. Reisen sie per Bahn (Strecke RB 110) an, planen sie bitte ca. 20 - 25 Minuten Fußweg zum Camp vom Bahnhof Klosterbuch ein, der Bahnhof liegt extrem weit entfernt vom eigentlichen Ortskern.

 

Ende: etwa 15:30 Uhr
Ort: Abenteuercamp Klosterbuch
Adresse: 04703 Leisnig, Klosterbuch Nr. 3
Adresse: Feuerwehrzufahrt der Fa. DMI / An der Muldenwiese 12 - 13 in 04703 Leisnig

ANREISEKARTEN ZUM SCHÜLERPROJEKTTAG SURVIVALTAG WILDNISTRAINING

Galerie mit Detailkarten und Stadtplänen Schülerprojekttag Survivaltag - Abenteuercamp Klosterbuch


   Durch Tipp bzw. Klick in die entsprechenden Karten gelangt man zu einer stark vergrößerten, detailreichen Ansicht, mit den an den Bildrändern angebrachten Symbolen >> | << gelangt man weiter bzw. wieder zurück.

GOOGLE-MAPS 04703 KLOSTERBUCH SCHÜLERPROJEKTTAG

  Mit dem Anklicken bzw. Antippen des roten "Pins" bzw. Infomarker erhält man weitere Infos zur Anreise in das Abenteuercamp Klosterbuch. Hier ist auch ein Routenplaner integriert. Mit der Schaltfläche + / - im linken oberen Bildbereich kann man die interaktive Karte in weiten Bereichen vergrößern bzw. verkleinern.