AKTIVSPORTMODUL SELBSTBAUFLOß

Details zum Aktivsport-Angebot: Selbstbaufloß-Abenteuer als Klassenfahrt-Aktivprogramm
DETAILBESCHREIBUNG AKTIVSPORT-MODUL: SELBSTBAUFLOß FLÖSSEN AUF DER MULDE

Aktivsportmodul / Angebot: Selbstbaufloß
Dauer bzw. Angebot als: Halbtagesmodul mit etwa 2h bis 4h Zeitbedarf,
mit entsprechender Vorplanung auch als Tagesmodul mit 6h bis 7h Zeitdauer realisierbar.

 

Das Halbtagesmodul "Selbstbau-Floß" starten wir im Abenteuercamp. Der Trainer spricht mit der betreffenden Jugendgruppe oder Schulklasse das Vorhaben Flößerei im Detail durch. Die Teilnehmer werden - wie bei allen wassersportlichen Aktivitäten - mit Schwimmwesten, Paddeln und einigen wasserdichten Behältnissen ausgestattet. Direkt neben dem Abenteuercamp befindet sich die historische Klosteranlage, beide Objekte sind auf einer Art großen Halbinsel am Fluss Freiberger Mulde angesiedelt. Das angrenzende Klosterbucher Stauwehr schafft mit seinen fast zwei Kilometer Rückstau (und damit fast "stehendem", ruhigem Wasser) ein ideales "Einsatzgebiet" für unsere Selbstbaufloß-Aktion auf dem Fluss.

 

Um ein bzw. mehrere schwimmfähige, sichere Flöße aufzubauen, haben wir eine Art Baukastenprinzip entwickelt. Die Grundlage bilden riesige, aus dem "Expeditionsbereich" entlehnte aufpumpbare Schlauchkörper. Diese einmal aufgepumpt, bilden die schwimmfähige Grundlage für unsere Flöße. Darauf wird ein stabiler Rahmen montiert, dieser wird wiederum mit großen Holzplatten belegt - fertig ist unser "Deck". Zum Ende des Aufbauprozesses wird noch eine Steuereinrichtung - vergleichbar mit einem großen Ruder - montiert. Die Herausforderung während dieser Floß-Aufbauphase für einen Schulklassenverband ist die notwendige Zusammenarbeit und die Kommunikation im Team, um letztendlich ein bzw. mehrere Flöße in etwa einer Stunde Aufbauzeit zu vollenden.

FORTSETZUNG DETAILBESCHREIBUNG AKTIVANGEBOT SELBSTBAUFLOSS

 

Nach dem Stapellauf paddeln wir einige Kilometer flussauf, üben an einigen Inseln einige Fahrmanöver sowie lassen uns anschließend mit der Strömung wieder dem kleinen Ort Klosterbuch entgegentreiben.

Zum Ende der Aktivität sind noch einmal alle Schüler gefragt um: a) das bzw. die Flöße wieder aus dem Wasser heraus auf die Wiese nahe dem Kloster Buch zu ziehen und b) die Selbstbauflöße wieder zu zerlegen und auf dem bereitgestellten Anhänger zu verladen.


Dieses Aktivmodul kann auch (mit der entsprechenden Vorplanung und unter Beachtung der aktuellen Wettersituation) als anspruchsvolles Tagesangebot mit 6h bis 7h Dauer umgesetzt werden, dann werden wir mit den Flößen auf der Freiberger Mulde in Richtung Leisnig treiben.

In der etwa 5km entfernten Kleinstadt Leisnig endet am Festplatz die Fahrt und die Flöße werden wieder an Land gezogen, um sie dort dann auch wieder zu zerlegen und zu verladen. Danach ist Mittagspause als Picknick bzw. einfacher Imbiss - und anschließend geht es als 6 km Wanderung über den parallel zum Fluss verlaufenden Wanderweg Riedelsteig zurück nach Camp Klosterbuch

__________________________________________

 

benötigte Ausrüstung bei den Selbstbau-Floß Aktivitäten:

 

Was ist mitzubringen? Handtuch, Sonnenschutz  wie z.B. Basecap, Sonnencreme, Sonnenbrille, bei  regnerischem Wetter Regenbekleidung bzw. Poncho, keinen Schirm. Unbedingt "Wasser-Schuhe" anziehen, mit den im Fluss auf dem Grund  gelaufen werden kann. Diese Schuhe  wie z.B. Sportsandalen oder Clogs mit Halteriemen an der Ferse bzw. einfache Stoffturnschuhe (welche nass werden dürfen) sind gut geeignet. Weniger geeignet sind so genannte Flip-Flops, da diese spartanischen "Sandalen" keine Fersenriemen besitzen und wir oft beobachten, dass diese Billigschuhe im nassen Zustand an steilen Böschungen oder an Uferhängen einfach zu glatt  bzw. zu schlüpfrig sind und man aus dem Flip-Flop herausrutscht und stürzen kann. Bitte persönliches Gepäck minimieren und möglichst wasserdicht verstauen. Von Vorteil ist auch ein Satz Wechselbekleidung (z.B. Jogginganzug, 1x trockene Unterwäsche) - oft nässen sich die Paddler bei "Wasserschlachten" und "Herumgespritze" so  vollständig ein, dass nach der Floßtour trockene Ersatzbekleidung von großem Vorteil ist. Ist die Wassersport-Aktivität  vorüber, sind trockene Wechselschuhe zum "normalen Herumlaufen" ebenfalls anzuraten!